Dummersdorfer Ufer

©LTM Archiv©LTM Archiv

Das Naturschutzgebiet Dummersdorfer Ufer beherbergt heute die größte Fülle seltener Pflanzenarten in Schleswig-Holstein.

Dieses wunderbare Fleckchen Erde sollten Sie also auf keinen Fall verpassen.

Folgen Sie dem Lauf der Trave in Richtung Lübeck, erreichen Sie an ihrer Westflanke südlich des Skandinavienkais das Dummersdorfer Ufer. Diese rund 5 Kilometer lange Uferstrecke wurde schon 1958 unter Naturschutz gestellt. Seit 1991 gehört auch das Dummersdorfer Feld als Landschaftsschutzgebiet dazu. Auf insgesamt 340 Hektar Größe finden sich viele bedrohte und hoch empfindliche Pflanzen- und Tierarten, denen das Steilufer und die wellige Landschaft viele winzige Biotope bieten.

Die sanften Hügel entstanden im Lauf der Eiszeiten, als Gletscher sich über das Land schoben und wieder abschmolzen. Als der Wasserspiegel der Ostsee stieg, drang Salzwasser in die Schmelzrinne der Trave vor und schuf die noch heute existierenden Hochufer. Die Steilufer sind größtenteils von Buschwäldern geprägt, die von Bauern jahrhundertelang zur Brennholzgewinnung genutzt wurden. Um das Stülper Huk, eine in die Trave hineinragende Halbinsel, finden sich noch heute ausgedehnte Trockenrasen, die für seltene Pflanzenarten eine Nische darstellen. Thymian, Heidenelken und Enzian zum Beispiel haben sich auf nährstoffarme, sonnige Böden spezialisiert – regelmäßig müssen Schafe den Trockenrasen abweiden, damit den zierlichen, bunten „Spezialisten“ nicht das Licht von schneller wachsenden Pflanzen-Konkurrenten genommen wird. Dafür hält der Landschaftspflegeverein eigens eine Heidschnuckenherde, die Sie mit etwas Glück am Dummersdorfer Ufer sehen können. Vor dem Steilufer zieht sich ein schmaler Strandsaum.

Brutvögel im Frühjahr und Sommer: Brandgans, Mittelsäger, Gänsesäger, Sperbergrasmücke, Neuntöter
Wintergäste: Tafelente, Schellente
Pflanzen am Strandbereich: Salzmiere, Meerstrandmilchkraut, Stranddistel, Strandroggen, Strandhafer, Erdbeerklee, Kamm-Wachtelweizen
Tiere: Zauneidechse, Stierkäfer, Mondhornkäfer, Schwalbenschwanz, Schachbrettfalter
Pflanzen: Färberginster, Sandstrohblume, Grasnelke, Pechnelke, Taubenskabiose, Nickendes Leimkraut, Katzenpfötchen, Golddistel